Was ist Pendeln und braucht es besondere Fähigkeiten?

Pendeln ist Arbeit mit dem Geist - ein Pendel ist nur der "Anzeiger".

Diese besondere Fähigkeit muss geübt und ausgebildet sein.

Einfach mal so ein Pendel irgendwo drüber halten gibt bestenfalls nur eine Zufallsantwort wider.

Eine vorhandene Sensitivität alleine reicht nicht aus. Es gibt viele Dinge, die einen guten Pendler ausmachen, vor allem sind dies Sensititvität, Demut und Übung.

Ich arbeite während meiner Behandlungen ausschließlich mit Formstrahlern. "Pendel" ist der vereinfachte Begriff, was unter "Pendel" verstanden wird, differenziert sich von Formstrahlern.

Was kann alles "gependelt" werden?

Es können Verträglichkeiten aller Art gependelt werden, geopathische Störungen, Hinweise zur mentalen und körperlichen Entwicklung, Medikamente, Ernährung, und vieles mehr. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Siehe dazu nähere Details unter den Rubriken "der Mensch", "das Umfeld", "das Tier" - rechts im Register.

Woher kommen die Pendelbewegungen?

Die Pendelbewegung scheint aus dem Nichts zu kommen. Fakt ist aber, dass feinste, mit dem Bewusstsein nicht kontrollierbare Muskelbewegungen einsetzen und das Pendel in Schwingung versetzen.

Das Pendel kann durch bewusste oder unbewusste Gedanken gesteuert werden, ohne die Muskeln der Hand bzw. Unterarm bewusst zu bewegen.

Der Geist und das Pendeln.

Im Normalfall sind wir viel zu nachsichtig mit der Sprunghaftigkeit, mit der unser Geist irgendwelchen Gedanken Energie verleiht. Alleine die Möglichkeit, die eigenen Gedanken und deren Beobachter zu beobachten, ist vielen Menschen fremd.

Ein anderes Wort dafür ist Meditation. Der Geist will geschult sein, ist dies nicht der Fall, kommt es zu einem Wünsch-dir-was-Pendeln ohne Nachhaltigkeit.

Ein Problem stellen beim Pendeln die unbewussten Wünsche dar, die jeder von uns hat.

Die Kunst ist das Freisein im Geiste, die Überwindung vom Ego mit seinem Wunsch nach Geltung, Anerkennung und materiellem Gewinn. Dies ist ein schwieriges Hindernis und erfordert stetige Übung.

 

Voraussetzungen.

Grundvoraussetzung ist das Gewusst-Wie, die nötige Pendelkraft und die Fähigkeit sich zu sammeln bzw. zu konzentrieren.

- Das Erreichen der Gedankenruhe.

- Die Verbindung mit der Frage oder dem Sachverhalt.

- Die richtige Fragenstellung an das Pendel.

- Die Zurückhaltung und Neutralität beim Einsetzen der Schwingung.

Für ein richtiges Ergebnis musst du für Augenblicke über den Dingen stehen.

 

Ich pendle nicht...

... zu Demonstrationszwecken.

... niemals in die Zukunft.

... um eines materiellen Vorteils willen.